Ostfriesland Tourismus GmbH zeichnet Gewinner des Tourismuspreises „Ostfriesland barrierefrei“ aus

Um die barrierefreie Tourismusentwicklung in Ostfriesland zu fördern, hat die Ostfriesland Tourismus GmbH (OTG) 2017 erstmals einen Tourismuspreis ausgeschrieben, um den sich touristische Akteure mit ihren geplanten Projekten zur Verbesserung des barrierefreien Tourismus bewerben konnten. Für die Umsetzung der Projektideen stellt die OTG ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 6.000 € zur Verfügung.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine fünfköpfige Jury mit Experten aus Tourismus, Barrierefreiheit und Wirtschaft. Karin Hahn (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Dr. Carmen Hildebrandt (Sprecherin der AG „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“), Christian Mayer (TourismusMarketing Niedersachsen), Johann Kreiter (Berater und Referent zum barrierefreien Tourismus) und Kai Pagenkopf (NeumannConsult) wählten anhand eines Kriterienkatalogs drei Preisträger sowie einen Sonderpreis aus.

Den 1. Preis erhält Waddensea.travel in Carolinensiel mit dem Projekt „Buchungsportal für Führungen – barrierefreie Landingpage für Führungen in Ostfriesland und Umgebung“. Die geplante Präsentations- und Buchungswebseite www.ostfriesland.guide bündelt Natur- und Kultur-Führungen von zertifizierten Gästeführern und macht diese online buchbar. Neben der barrierefreien Websitegestaltung bietet die Darstellung barrierefreier Führungsangebote einen Mehrwert für Menschen mit Behinderung. „Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass engagierte Anbieter die Bedeutung der Barrierefreiheit für ihre Gäste mehr und mehr erkennen“, sagt Juror Kai Pagenkopf.

Der 2. Preis geht an den Tourismus-Service Langeoog und das Projekt „Taktiler Inselplan“. Der tastbare Ortsplan der Insel Langeoog stellt die Topographie, das Wegenetz, die Sehenswürdigkeiten sowie die Schutzzonen des Nationalparks Wattenmeer dar und bietet damit insbesondere Menschen mit Sehbehinderungen Vorteile. Der taktile Inselplan kann kostenlos von Gästen ausgeliehen werden, sowie im Rahmen von Gästeführungen genutzt werden. „Dieses Projekt erweitert die bereits vorhandene Servicekette für Menschen mit Behinderung auf innovative Art und Weise“, so Johann Kreiter.

Der 3. Preis wird an den Park der Gärten in Bad Zwischenahn mit dem Projekt „Der Park der Gärten in einfacher Sprache“ verliehen. Um Menschen mit kognitiven Einschränkungen stärker in den Fokus zu rücken, ist die Übersetzung von Texten in einfache Sprache sowie deren Darstellung auf der Website und in Printmedien geplant. „Durch die Aufbereitung von Texten in leicht lesbare und verständliche Form, wird der Zugang zu Informationen nicht nur für Menschen mit Lernschwierigkeiten vereinfacht, sondern auch für ältere Menschen, Erstleser und Menschen mit Migrationshintergrund“, erläutert Karin Hahn.

Den Sonderpreis erhält die Wangerland Touristik GmbH und das Projekt „Barrierefreie Strandzugänge in Schillig“. Im Rahmen des Projekts werden zwei Holzstege errichtet, die es älteren Menschen, Rollstuhlfahrern und Familien mit Kinderwagen ermöglichen, barrierefrei an den Strand bzw. ans Wasser zu gelangen. Am Ende der Stege ist ein Verleih von Wattmobilen geplant, so dass auch das Wattenmeer barrierefrei zugänglich ist. „Das Projekt sticht nicht nur dadurch hervor, dass die barrierefreie Tourismusentwicklung mit einem hohen persönlichen Einsatz vorangebracht wird, sondern auch durch seinen Leuchtturmcharakter, der den Tourismus in Ostfriesland im Allgemeinen, und den nachhaltigen und barrierefreien Tourismus im Besonderen bereichert“, begründet Wiebke Eilts (OTG) die Ernennung.